1 Liter der gewünschten Milch in einem Topf auf 30 bis 40° Grad erwärmen.Hinweis  Die Konsistenz des fertigen Joghurts bei der Verwendung von Schafs- oder Ziegenmilch ist etwas flüssiger als bei Kuhmilch.

2. 2 EL Magermilchpulver (bei der Verwendung von laktosefreier Milch wird darauf verzichtet) und evtl. die gewählten Ballaststoffe (Inulin, Oligofruct oder Gummar) einrühren, hier max. 20 g / 2 EL. Danach das LaBiDa gut unterrühren.
Tipp: Besonders sahnig/cremig wird der Joghurt durch die Zugabe von 1-2 Esslöffeln des prebiotischen Ballaststoffes Inulin. Der prebiotische Ballaststoff Oligofructose (wird aus Inulin hergestellt) kann zugesetzt werden, wenn der Joghurt etwas süßlicher sein soll, (Oligofructose hat eine 30%ige Süßkraft). Gummar  ist ein sehr gut verträglicher prebiotischer Ballaststoff, der keine Blähungen verursacht.
3. Nun die Milchmischung in den Joghurtbehälter des Joghurt-Bereiters füllen.
4. Setzen Sie den kleinen Deckel auf den Joghurtbehälter und stellen Sie ihn in den Joghurt-Bereiter. Zum Schluss den großen Deckel auf das Gerät setzen. Starten Sie den Joghurt-Bereiter, indem Sie ihn ans Stromnetz anschließen, damit alles fermentieren kann.
5. Nach 14 Stunden den Stecker des Gerätes aus dem Stromnetz ziehen. Während der Fermentation den Joghurt-Bereiter nicht bewegen, der Joghurt bleibt sonst flüssig.
6. Den frisch hergestellten Joghurt vor dem Verzehr mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Rohstoffe

Zutaten
Normale H-Milch 1000 ml optional
Abgekochte Frischmilch 1000 ml optional
Laktosefreie Milch 1000 ml optional
Schafs-/ Ziegenmilch abgekocht 1000 ml optional
LaBiDa Joghurtkulturen 0,1 g 1 Msp.
Magermilchpulver 20 g 2 EL (bei laktosefreier Milch darauf verzichten)
Inulin 20 g optional
Oligofruct 20 g optional
Gummar 20 g optional
Rezeptmenge
Die Herstellung des Grundrezeptes ergibt eine Menge von ca. 1 L